Was ist DELF?
DELF steht für „Diplôme dʼEtudes en Langue Française“ und ist ein international
anerkanntes Sprachzertifikat. Es wird vom französischen Erziehungsministerium
ausgestellt und orientiert sich an den europaweit genormten Niveaustufen für
Fremdsprachenkenntnisse.


Mit dem DELF scolaire wird eine besondere Fassung für Schüler angeboten. Darin
werden die Prüfungsthemen ihren Erfahrungen und Interessen angepasst, damit sie
die gleichen Chancen wie Erwachsene haben, ihre Sprachkenntnisse unter Beweis
zu stellen. Die sprachlichen Anforderungen sind dem allgemeinen Zertifikat
gleichwertig.
Wozu braucht man DELF?
In der heutigen Arbeitswelt werden Fremdsprachenkenntnisse immer wichtiger. Das
unbegrenzt gültige DELF-Zertifikat kann zum Beispiel in einer Bewerbung ein
besonderes Interesse an der französischen Sprache und Kultur aufzeigen oder für
ein Praktikum im französischsprachigen Ausland die notwendigen Sprachkenntnisse
nachweisen. Für schwächere Schüler bedeutet es oft eine „zweite Chance“,
Fremdsprachenkenntnisse außerhalb der Schulzeugnisse zu belegen.
Wer kann das DELF-Zertifikat erwerben?
Das DELF scolaire wird einmal im Schuljahr (meist April / Mai) in 4 Niveaustufen
angeboten, so dass prinzipiell in jeder Jahrgangsstufe eine Prüfung möglich ist, vom
A1-Zertifikat ab der 8. Klasse bis zum B2-Zertifikat, das dem Abiturniveau entspricht.
Da jedoch Gebühren anfallen (zur Zeit zwischen 30 und 70 €, je nach Niveaustufe),
empfiehlt es sich, im letzten Jahr, in dem man das Fach Französisch belegt,
anzutreten – also z.B. zur B1-Prüfung in der 10.Klasse, wenn man in der Oberstufe
andere Fremdsprachen gewählt hat. Dabei sind die Niveaustufen nicht an die
Jahrgangsstufen gebunden – im Zweifelsfall helfen die Französischlehrer bei der
Auswahl der richtigen Prüfung.
Wie sieht die Prüfung aus?
Eine DELF-Prüfung besteht immer aus 4 Teilen, nämlich Hörverstehen,
Leseverstehen, schriftlicher Textproduktion und einer mündlichen Prüfung. Alle
Teilbereiche gehen zu je 25% in die Gesamtbewertung ein. Zum Bestehen der
Prüfung müssen in jedem Bereich mindestens 5% und insgesamt mindestens 50%
der Punkte erreicht werden.
Im Gegensatz zu Schulaufgaben werden dabei allerdings keine speziell festgelegten
Wortschatz- und Grammatikthemen geprüft. Stattdessen sollen die Kandidaten in der
Lage sein, mit typischen Situationen im Ausland umzugehen und sich über
unterschiedliche Themen auf Französisch zu verständigen.
Weitere Informationen sowie Beispielaufgaben zu allen Niveaustufen stellt das
französische Erziehungsministerium unter www.ciep.fr zur Verfügung.
Wo kann man die DELF-Prüfung ablegen?
Da am Schönborn-Gymnasium gleich drei Französisch-Lehrer zu DELF-Prüfern
ausgebildet sind, können wir die Prüfungen direkt in Münnerstadt durchführen. Auch
die Anmeldung läuft über die Schule. Die schriftlichen Prüfungsteile werden an das
Institut français in München geschickt und dort von französischen Muttersprachlern
korrigiert. Die in Frankreich ausgestellten Zertifikate erhalten die Kandidaten nach
erfolgreichem Ablegen der Prüfung über die Schule.
Wie bereitet man sich vor?
Natürlich gibt es zahlreiche Bücher und Übungshefte für die Prüfungsvorbereitung,
aber als DELF-Schule bieten wir auch jedes Jahr einen Vorbereitungskurs am
Schönborn-Gymnasium an. So können wir neben den schriftlichen Teilen auch
Gespräche und Diskussionen zusammen einüben und darüber hinaus einiges über
Land und Leute in Frankreich erfahren.