...ein ganz besonderes Projekt in der (letztjährigen) 7bBild 2

Bild 1Welche Vorzüge hat ein Ritter? Warum war der Minnesang im Mittelalter so beliebt? Und was hat das alles mit uns heute zu tun? Was können wir vom Mittelalter lernen, in welcher Hinsicht können wir uns etwas abschauen und wo finden wir vielleicht heute noch Gemeinsamkeiten zwischen unserer Lebensweise und derjenigen des Mittelalters?

In unserer Auseinandersetzung mit dem Mittelalter wurden die Schüler selbst zu Rittern, sie überlegten sich eigene Ritternamen, entwarfen ihr eigenes Ritterwappen, gestalteten ein „echtes“ Burgportal als Eingang in ihr Klassenzimmer und dichteten ein eigenes Ritterlied. Ziel des Unterrichts war dabei den Klassenzusammenhalt und die Teamfähigkeit der Schüler zu stärken und sie so nicht nur in ihrer Selbstwahrnehmung, sondern vor allem hinsichtlich der Wahrnehmung und Einschätzung von Mitschülern zu sensibilisieren und zu mehr gegenseitiger Achtung anzuregen.

Vom „Ich“ zum „Wir“ zu kommen und dabei insbesondere die Stärken und besonderen Talente jedes Einzelnen zu honorieren stand dabei im Mittelpunkt und gipfelte zum Ende des Projekts darin, dass Jeder von einem Mitschüler eine Urkunde bekam, auf der eine besonders positive Wesensart genannt und herausgestellt wurde.Bild 3

Ein schönes und für alle Beteiligten gewinnbringendes Projekt, das heimatkundliches Wissen über Otto von Botenlauben, historische und literarische Kenntnisse mit der Entwicklung des eigenen Potenzials und der Stärkung der Gruppe verknüpfte. Jeder ist besonders und wir sind besonders, denn: Wir haben Otto!

Dr. Anke Meinck