garett 1Am 12. Juli besuchte David Garrett wieder die idyllische Kleinstadt Bad Kissingen im Herzen Unterfrankens und verzauberte sein größtenteils junges Publikum.

Wir, Mitglieder des Orchesters, der Bigband, des Instrumentalunterrichts und weitere Auserwählte des Schönborn Gymnasiums bekamen die einmalige Gelegenheit, die Generalprobe des Orchestra Sinfonica Verdi di Milano unter Leitung des Dirigenten John Acelrod mit dem Solisten David Garrett hautnah mitzuerleben.

Gemeinsam mit rund 700 weiteren Schülerinnen und Schülern unterschiedlichster Schulen der Region durften wir am Vormittag des 12. Juli den Melodien des D-Dur Violinkonzerts von Brahms lauschen, das ungewohnt leger gekleidete Musiker zum Besten gaben.

David Garrett zeigte sich während des 1,5 stündigen Schülerkonzerts sehr publikumsnah, scherzte mit Zuhörern der vorderen Reihen und erlaubte uns sogar, während des ersten Satzes zu fotografieren. Zu unserer Überraschung haben wir festgestellt, dass auch Profimusiker manchmal ihre Einsätze verpassen und kleine Fehler machen. Superstars scheinen also auch Menschen mit Fehlern und Schwächen zu sein, was sie noch sympathischer macht.

Passend zum diesjährigen Thema des Kissinger Sommers „Willkommen Italien“ wurde uns auch die italienische Sprache, neben englischer und deutscher Konversation, nahegebracht. Denn der Dirigent kommunizierte mit dem Orchester auf Italienisch, David Garrett hingegen unterhielt sich mit dem Dirigenten und dem Orchester auf Englisch und mit uns auf Deutsch.

Anders als die lokalen Medien berichteten, durfte sich zumindest eine Schülerin über ein handsigniertes Autogramm von David Garrett freuen: Nach dem Konzert traf ich ihn zufällig auf dem Weg in die Innenstadt und konnte ihn überreden, mir ein Autogramm zu geben.     

Autogramm David Garrett                 

Wir hoffen natürlich, dass wir David Garrett auch beim Kissinger Sommer 2014 wieder im Rahmen einer öffentlichen Generalprobe sehen und sowohl seine musikalischen Meisterleistungen als auch die des jeweiligen Orchesters bewundern dürfen.

Vivien Vorndran Q11