Ende Januar hat sich unter den Ganztagsschülern des Johann-Philipp-von-Schönborn-Gymnasiums vor allem aus den Jahrgangsstufen 5 und 8 eine "Umweltgruppe" unter der Leitung der Betreuerin Frau Puchalla gebildet. Zum Ziel haben sich die Teilnehmer die Auseinandersetzung mit der alltäglichen Problematik des Verpackungsmülls gesetzt. Hierzu gingen sie während ihrer Mittagspause zum Einkaufen und achteten hierbei v.a. auf die Plastikverpackungen der Produkte, mit der Erkenntnis, dass es ohne Plastik scheinbar gar nicht mehr geht. Darüber hinaus unternahm die Gruppe in ihrer Freizeit wiederholt begleitete Streifzüge in die nähere Umgebung des Studienseminars, um dort den unachtsam "entsorgten" Müll aufzusammeln und so einen Eindruck von den Mengen zu bekommen, die einfach weggeworfen wurden. Hierbei trafen sie nicht nur auf Verpackungsmaterial, sondern auch Altmetall wurde illegal abgeladen. Im weiteren Verlauf will sich die Gruppe noch mit "abbaubaren" Plastiktüten beschäftigen, bzw. erscheint auch eine Zusammenarbeit mit dem Bund Naturschutz denkbar.

OStRin Barbara Leyrer
Umweltgruppe Homepage

Anhang gt2

Das dachten sich zahlreiche Besucher des Informationstags am 05. März und nahmen die Gelegenheit wahr, an der Boulderwand im Seminar (Freizeitbereich des Ganztages-Gymnasium) ihre Kletterkünste zu erproben.

Zuvor fand allerdings eine kurze Begrüßung in der Aula statt und es wurden allgemeine Informationen zum Gymnasium etc. gegeben. Die neugierigen 4.Kläßler wurden dann separat von Tutoren durch das Schulhaus geführt, um an verschiedenen Stationen neue Fächer zu erkunden oder sich selbst bei Versuchen zu erproben.

Auch die Eltern wurden in Gruppen durch das Haus geleitet, um die mögliche zukünftige Wirkungsstätte ihres Nachwuchs kennenzulernen und einen ersten Blick in Klassenzimmer, Fachräume zu werfen und so einen Einblick in das Angebot der Schule zu gewinnen. Nebenbei lernten sie so auch schon einen Großteil des Lehrerkollegiums kennen.