Für die Kinder ist das Schuljahr nun gelaufen,
die Noten stehen fest – für manche ist's zum Haare raufen.

Unbeeindruckt kocht der Speiseplan ganz fleißig weiter,
seine Zensuren stehen ganz oben auf der Notenleiter.

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

im Schuljahr 2018/2019 startet erstmals eine der 5. Ganztagsklassen in die digitale Zukunft. Bei allen Schülerinnen und Schülern und auch den Lehrkräften werden Tablets als Buchersatz, Unterrichtshilfsmittel und Recherchewerkzeug zum Einsatz kommen.

Wir freuen uns, dass unsere Idee bei Ihnen auf ein so großes Interesse gestoßen ist und unser Konzept bereits jetzt viele von Ihnen überzeugt hat. Das positive Feedback an unserem Informationsabend hat uns gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Sollten noch Fragen offen sein, so können Sie sich selbstverständlich jederzeit mit uns in Verbindung setzen.

Wenn Sie Ihr Kind für die Tabletklasse einschreiben möchten, so können Sie dies im Rahmen der Anmeldung an unserer Schule tun.

8 x gebundener Ganztag

In Bayern firmieren unter dem Begriff „Ganztagsschule“ zwei unterschiedliche Systeme, die unterschiedliche Schwerpunkte setzen. Wir möchten Ihnen mit dieser Checkliste einen Leitfaden bieten, mit dem sich unsere Ganztagsschule in Münnerstadt beschreiben lässt:

  • Kontinuierlicher Ganztagsbetrieb von der 5. bis zur 10. Jahrgangsstufe möglich
  • Ganztagsprofil ist wesentlicher Teil des Schulprofils
  • Rhythmisierter Unterricht auf Vor- und Nachmittag verteilt
  • Unterricht durch Doppelstundenprinzip an Ganztagsbedürfnisse angepasst
  • Lehrkräfte aus der Klasse sind für die Bereiche Lernzeit und Hausaufgabenzeit verantwortlich
  • Großzügige Räumlichkeiten, die allen Kindern der Ganztagsschule genügend Platz zum Spielen, zum Rückzug und für Freizeitaktionen bieten
  • Klare und verbindliche Konzeption zum Lernen, zur Vorbereitung und zum Anfertigen der schriftlichen Übungsaufgaben („Hausaufgaben“)
  • Freizeit als wesentlicher, pädagogisch gestalteter Zeitraum, der von der Ganztagsschule als wichtige Aufgabe betrachtet wird

Eine gute Unterscheidung bietet auch dieser Artikel der Süddeutschen Zeitung vom November 2017.

 

Ein gute Unterscheidung bietet auch dieser Artikel der Süddeutsche Zeitung vom November 2017.

Das neue G9 trägt dem Wunsch vieler Eltern und Kinder Rechnung, dass gerade am Nachmittag wieder mehr Freiräume für individuelle Gestaltung möglich werden.

Wir bieten daher am Johann-Philipp-von-Schönborn-Gymnasium zwei klar voneinander unterscheidbare Optionen, wie Ihre Kinder betreut werden.

Das normale G9 wird in den Jahrgangsstufen 5 und 6 komplett auf Pflichtunterricht am Nachmittag verzichten, auch wenn als Sprachenfolge Latein + Englisch gewählt wird.

Das neue Ganztagsgymnasium im G9 bleibt weiterhin in der bewährten Form des gebundenen Ganztags, das heißt die Kinder erleben Schule, Freizeit und Förderangebote im Klassenverband. Das stärkt das soziale Miteinander, die Klassengemeinschaft und die Teamfähigkeit.

Die neuen Freiräume des G9 in der Stundentafel nutzen wir, um den kompletten Schultag der Ganztagsklassen neu zu denken und zu strukturieren.

Eine kleine Revolution ist dabei der Beginn des Schultags: Von Montag bis Donnerstag beginnen wir in der 5. und 6. Jahrgangsstufe mit einer neuen 45-Minuten-Einheit: der Frühschicht.

Frühschicht heißt für die Schülerinnen und Schüler Zeit für sich, Zeit anzukommen und sich unter Anleitung und Hilfe von Lehrkräften, die auch in dieser Klasse unterrichten, für den Schultag vorzubereiten. Der Schwerpunkt liegt hier auf der mündlichen Vorbereitung des Lernstoffs.

Die Frühschicht soll den Kindern dabei helfen, ohne Leistungsdruck in der Schule anzukommen und dennoch immer auf den Schultag vorbereitet zu sein.

Im Anschluss finden vier Stunden Unterricht, oft in Doppelstunden, statt. Der Vormittag wird, wie auch im normalen G9, durch zwei 15-Minuten-Pausen um 9.30 Uhr und um 11.15 Uhr strukturiert. Wir halten an unserem bewährten Doppelstundenprinzip fest, da es die Anzahl der Fächer pro Tag reduziert und so eine gezielte Vorbereitung auf den Schultag unterstützt, außerdem trägt es zu einer ruhigen und nachhaltigen Lern- und Arbeitsatmosphäre während des Schultags bei.

Auch im neuen Ganztags-G9 wird einer langen Mittagspause mit einem pädagogisch gestalteten Freizeitangebot ein breiter Raum gegeben. Die Kinder gehen um 12.15 Uhr im Klassenverband zum Essen. Täglich stehen drei Gerichte zur freien Auswahl, dazu eine Salatbar und Mineralwasser. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit, die Mittagspause mit Wahlkursen, pädagogischen Angeboten oder den frei wählbaren Freizeitmöglichkeiten im Seminar zu verbringen.

Der Nachmittag beginnt um 13.55 Uhr mit der Arbeitsstunde, einer 45-Minuten-Einheit, in der die Kinder alle schriftlichen „Hausaufgaben“ erledigen und in der Raum für Nachfragen und zum Üben besteht. Die Arbeitsstunden werden jeweils von zwei Lehrkräften und Mitarbeitern des pädagogischen Teams betreut, sodass die Klassen hier geteilt werden können.

Den Abschluss des Schultags bilden nochmals zwei Stunden Fachunterricht.

Unser Ziel bei der Gestaltung des neuen Ganztags-G9 war es insbesondere, dem schulischen Arbeiten und Lernen in der Schule breiten Raum zu geben, ohne dabei die Freizeitbedürfnisse zu vernachlässigen. Am Abend soll wieder mehr Zeit für das Familienleben bleiben, oder auch für Aktivitäten in Vereinen. Die Kombination aus Frühschicht und Arbeitsstunden soll also dafür sorgen, dass keine Nachtschicht mehr eingelegt werden muss.

Alle Informationen sowie häufige Fragen und Antworten zu unserem neuen Ganztagesmodell finden Sie übersichtlich im beigefügten Flyer.

Das neue G9 trägt dem Wunsch vieler Eltern und Kinder Rechnung, dass gerade am Nachmittag wieder mehr Freiräume für individuelle Gestaltung möglich werden.

Wir bieten daher am Johann-Philipp-von-Schönborn-Gymnasium zwei klar voneinander unterscheidbare Optionen, wie Ihre Kinder betreut werden.

Das normale G9 wird in den Jahrgangsstufen 5 und 6 komplett auf Pflichtunterricht am Nachmittag verzichten, auch wenn als Sprachenfolge Latein + Englisch gewählt wird.

Das neue Ganztagsgymnasium im G9 bleibt weiterhin in der bewährten Form des gebundenen Ganztags, das heißt die Kinder erleben Schule, Freizeit und Förderangebote im Klassenverband. Das stärkt das soziale Miteinander, die Klassengemeinschaft und die Teamfähigkeit.

Die neuen Freiräume des G9 in der Stundentafel nutzen wir, um den kompletten Schultag der Ganztagsklassen neu zu denken und zu strukturieren.

Eine kleine Revolution ist dabei der Beginn des Schultags: Von Montag bis Donnerstag beginnen wir in der 5. und 6. Jahrgangsstufe mit einer neuen 45-Minuten-Einheit: der Frühschicht.

Frühschicht heißt für die Schülerinnen und Schüler Zeit für sich, Zeit anzukommen und sich unter Anleitung und Hilfe von Lehrkräften, die auch in dieser Klasse unterrichten, für den Schultag vorzubereiten. Der Schwerpunkt liegt hier auf der mündlichen Vorbereitung des Lernstoffs.

Die Frühschicht soll den Kindern dabei helfen, ohne Leistungsdruck in der Schule anzukommen und dennoch immer auf den Schultag vorbereitet zu sein.

Im Anschluss finden vier Stunden Unterricht, oft in Doppelstunden, statt. Der Vormittag wird, wie auch im normalen G9, durch zwei 15-Minuten-Pausen um 9.30 Uhr und um 11.15 Uhr strukturiert. Wir halten an unserem bewährten Doppelstundenprinzip fest, da es die Anzahl der Fächer pro Tag reduziert und so eine gezielte Vorbereitung auf den Schultag unterstützt, außerdem trägt es zu einer ruhigen und nachhaltigen Lern- und Arbeitsatmosphäre während des Schultags bei.

Auch im neuen Ganztags-G9 wird einer langen Mittagspause mit einem pädagogisch gestalteten Freizeitangebot ein breiter Raum gegeben. Die Kinder gehen um 12.15 Uhr im Klassenverband zum Essen. Täglich stehen drei Gerichte zur freien Auswahl, dazu eine Salatbar und Mineralwasser. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit, die Mittagspause mit Wahlkursen, pädagogischen Angeboten oder den frei wählbaren Freizeitmöglichkeiten im Seminar zu verbringen.

Der Nachmittag beginnt um 13.55 Uhr mit der Arbeitsstunde, einer 45-Minuten-Einheit, in der die Kinder alle schriftlichen „Hausaufgaben“ erledigen und in der Raum für Nachfragen und zum Üben besteht. Die Arbeitsstunden werden jeweils von zwei Lehrkräften und Mitarbeitern des pädagogischen Teams betreut, sodass die Klassen hier geteilt werden können.

Den Abschluss des Schultags bilden nochmals zwei Stunden Fachunterricht.

Unser Ziel bei der Gestaltung des neuen Ganztags-G9 war es insbesondere, dem schulischen Arbeiten und Lernen in der Schule breiten Raum zu geben, ohne dabei die Freizeitbedürfnisse zu vernachlässigen. Am Abend soll wieder mehr Zeit für das Familienleben bleiben, oder auch für Aktivitäten in Vereinen. Die Kombination aus Frühschicht und Arbeitsstunden soll also dafür sorgen, dass keine Nachtschicht mehr eingelegt werden muss.

Alle Informationen sowie häufige Fragen und Antworten zu unserem neuen Ganztagesmodell finden Sie übersichtlich im beigefügten Flyer.

Was diese Woche im Semi passiert, könnt ihr den Semi-News der laufenden Woche entnehmen!

Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

es gibt einige neue Informationsschreiben des Elternbeirats, auf die ich Sie gerne aufmerksam machen möchte:

  • Kündigung der Schließfächer: Falls Ihr Kind sein Schließfach nicht mehr benötigt, finden Sie hier genaue Informationen zur Vorgehensweise der Kündigung.

  • Neuanmeldung für ein Schließfach: Dies richtet sich in erster Linie an die nächstjährigen Fünftklässer und informiert darüber, wie Sie für Ihr Kind ein Schließfach anmieten können.

  • Bitte um LEV-Beitrag für die Neuschüler: Hier werden Sie kurz über die Arbeit des Elternbeirats informiert, verbunden mit der Bitte um Überweisung des einmalig zu zahlenden LEV-Beitrags.

Sie finden diese Informationsschreiben auch später noch unter der Rubrik Elternbriefe.

Bitte bringen Sie zur Anmeldung folgende Dokumente und Informationen mit:

  • Übertrittszeugnis im Original (dieses wird einbehalten!)

  • Geburtsurkunde im Original (zur Einsichtnahme)

  • wichtige Telefonnummern für die Verständigung im Notfall sowie sonstige wesentliche Informationen (z.B. Erziehungsberechtigte, Erkrankungen etc.), sofern die Schule darüber informiert sein muss. Bitte denken Sie ggf. an die Sorgerechtsbescheinigung.
    Gerne können Sie hierfür unser Aufnahmeformular nutzen.

  • ausgefüllter Fahrkartenantrag (mit einem Klick zum externen Link, wo Sie den Antrag stellen können!)

  • nur für den Ganztagesbereich:
    - IBAN-Nummer/BIC
    - ausgefüllter Informationsbogen (anbei: Erläuterungen zu den einzelnen Punkten)